Die Zeitschrift [Soziale Probleme] versteht sich als zentrales Diskussionsforum sozialwissenschaftlicher Forschungen über Konstruktionen, Ursachen, Entwicklungen, Auswirkungen und Funktionen sozialer Probleme und sozialer Kontrolle. Sie wird herausgegeben im Namen des Vorstandes der Sektion Soziale Probleme und soziale Kontrolle der Deutschen Gesellschaft für Soziologie.

 

Aktuelles Heft                     26. Jahrgang, 2015, Heft 2

Sozprob_2-2014-Cover

 

Albert Scherr – Karin Scherschel (Hrsg.)

Flucht und Deportation

Einleitung: Flucht und Deportation – was ist das soziale Problem?

Albert Scherr – Karin Scherschel

Zwischen universellen Menschenrechten und nationalstaatlicher Kontrolle: Flucht und Asyl aus ungleichheitssoziologischer Perspektive

Karin Scherschel

Asylsuchende im Blickfeld der Behörde. Explizites und implizites Wissen in der Herstellung von Asylbescheiden in Deutschland

Karin Schittenhelm

Wer soll deportiert werden? Wie die folgenreiche Unterscheidung zwischen den „wirklichen“ Flüchtlingen, den zu Duldenden und den Abzuschiebenden hergestellt wird

Albert Scherr

Haftzentren für Migranten und Migrantinnen in Italien – der andauernde Ausnahmezustand

Silja Klepp

Die (Un-)Durchlässigkeit der europäischen Außengrenzen für Geflüchtete. Der Fall Eurodac

Vassilis S. Tsianos

 

Die Artikel sind verfügbar über Springer-Link 

 

 

 

Die Zeitschrift Soziale Probleme erscheint ab dem 26. Jahrgang (2015) bei Springer VS.

 

Ab dem 1. Januar hat der Springer-Verlag das gesamte Programm von Centarus übernommen. Heft 2-2014 ist somit das letzte Heft der Zeitschrift, das über den Centaurus-Verlag verlegt worden ist.

 

Die bisher erschienen Ausgaben einschließlich aller Artikel sowie die Inhaltsverzeichnisse der neuen Ausgaben werden weiterhin als Open Access im PDF-Format hier verfügbar bleiben. Die Artikel der neuen Ausgaben werden ab Heft 1-2015 über Springer-Link zu Verfügung gestellt.

 Aktuelle Informationen

  • Ab dem Jahrgang 2015 wird die Redaktion der Zeitschrift von Mechthild Bereswill (Kassel) und Axel Groenemeyer (Dortmund) organisiert.
    Ab dem 1. Januar ist die Redaktion unter folgender Adresse zu erreichen.

Mechthild Bereswill

Universität Kassel
Fachbereich 04
Arnold Bode Straße 10
34109 Kassel

Bereswill@uni-kassel.de

 

  • Zu den aktuellen Tagungsankündigungen der Sektion und zum Archiv der Sektions-Mitteilungen geht es [hier]

     Alte Mitteilungen

  • Das Programm der Sektion Soziale Probleme und soziale Kontrolle auf dem Soziologiekongress 2012 in Bochum:
  • Kulturen der Toleranz (Donnerstag, 4.10.12, 14.15-17.00 Uhr): Programm [hier];
  • Empirische Forschungen zu Problematisierungsprozessen (Freitag, 5.10.12, 9.00 s.t.-11.45 Uhr): Programm [hier] (3.10.2012)
  • Tagungsandkündigung und Call for Papers der Sektionen Soziale Probleme und soziale Kontrolle und Stadt- und Regionalsoziologie.
    Die beiden Sektionen werden am 20. und 21. April 2012 in Hamburg eine gemeinsame Tagung zum Thema “Soziale Bewegungen in der Stadt – städtische soziale Bewegungen“ durchführen. Den Call for Papers gibt es [hier]
  • Tagungsankündigung und Call for Papers der Sektionen ‘Soziale Probleme und Soziale Kontrolle’ und ‘Jugendsoziologie’.
    Die beiden Sektionen werden am 19. und 20. März 2012 im Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld eine gemeinsame Tagung zum Thema “Jugend als soziales Problem? - Probleme der Jugend?” durchführen. Den Call for Papers gibt es [hier]. (8.1.2011)
  • Die Sektion Soziale Probleme und soziale Kontrolle organisiert auf dem Dreiländerkongress “Neuer Strukturwandel der Öffentlichkeit” der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie und der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie, vom 29.9.-1.10.2011 an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck ein eigenes Panel zum Thema “Skandalisierung und Dramatisierung politischen Protests”.
    Das Programm und weitere Informationen gibt es [hier]. (1.8.2011)
  • 8.1.2011: Die Sektion Soziale Probleme und soziale Kontrolle ist Mitveranstalter der European Conference 2011 der Society for the Study of Symbolic Interaction “Everyday Life, Social Control and Ethnography” am 21.-24. Juli 2011 in der Universität Kassel. Call for Papers und weitere Informationen: [hier].
  • 19.9.2010: Die bislang noch fehlenden Beiträge der Jahrgänge 1990-1993, 1995 und 1996 sind jetzt verfügbar. Fehlerhafte Links im Jahrgang 1/2006 sind korrigiert. Mitteilungen über weitere Fehler und Verbesserungsvorschläge bitte direkt an Axel Groenemeyer. Falls es Probleme mit der Darstellung der Seiten auf kleinen Bildschirmen gibt, hilft die Einstellung des Zooms im Browser auf 75 % (beim Internet Explorer unten rechts im Fensterrahmen).
  • 15.9.2010: Die Zeitschrift Soziale Probleme präsentiert sich in aktualisierter Form, jetzt auch mit der Möglichkeit, ältere Beiträge im Format PDF herunter zu laden. Mittlerweile sind auch die bislang noch fehlenden Jahrgänge eingescannt und stehen als PDF-Dateien zur Verfügung.
  • 12.9.2010: Das Gesamtinhaltsverzeichnis der Jahrgänge 1990-2012 als PDF-Datei kann hier geladen werden:  pdf icon
  • 12.9.2010: Die Sektion Soziale Probleme und soziale Kontrolle auf dem Soziologiekongress 2010 in Frankfurt: [hier]
  • 12.9.2010: Das Gesamtprogramm des Soziologiekongresses 2010 gibt es auf der Homepage des Kongresses: [hier]